Mo - Fr 8:00 bis 17:00 Uhr 82327 Tutzing Bahnhofstr. 17 Tel +49 8158 907 36 37 Mobil +49 178 1867284
Danke, liebe gute Fee

Danke, liebe gute Fee

Nanny Akademie

Weiterbildung für Familienpersonal
Seminare, Supervision und Coaching.

Wer kennt sie nicht? Drei- oder sogar Vierjährige, die den ganzen Tag mit einem Schnuller im Mund herumlaufen. Nicht nur für Zahnärzte ein Schreckensbild, auch Logopäden warnen vor verzögerter Sprachentwicklung bei Kindern, die nach dem zweiten Geburtstag noch regelmäßig einen Schnuller gebrauchen. Doch wie kann man einem Kind und seinen Eltern dabei helfen, die Abhängigkeit von diesem Beruhigungsmittel zu überwinden? Viele Eltern und manche Pädagogen halten es für am besten, den Schnuller gar nicht erst anzubieten. Untersuchungen haben aber gezeigt, dass der Gebrauch eines Schnullers in den ersten 6 Monaten hilft, das Risiko auf plötzlichen Kindstod zu verringern. Außerdem haben Säuglinge, wie der Name schon sagt, vor allem im ersten halben Jahr ein ausgeprägtes Saugbedürfnis und ist der Schnuller ein hilfreiches Instrument zur Selbstberuhigung. Im Laufe der ersten zwei Lebensjahre vergrößert sich aber die Fähigkeit mit Stresssituationen umzugehen und andere Beruhigungsstrategien zu entwickeln und bereits nach 6 Monaten verringert sich das Saugbedürfnis deutlich. Normalerweise beginnt man in diesem Alter auch (spätestens) mit der Einführung fester Schlafenszeiten im eigenen Bettchen. Also kann das ein guter Moment sein, um als ersten Schritt zur Entwöhnung, den Schnuller nur noch im Bettchen zu erlauben.
Was kann man aber tun, wenn dieser Zeitpunkt verpasst wurde oder man den Schnuller ganz abschaffen möchte?

 

Experten empfehlen verschiedene Wege. Eltern und Erzieher können selbst am besten einschätzen, welche Methode am besten zu ihrem Kind passt. Kleinkinder leben im Hier und Jetzt und vergessen Dinge, die nicht da sind. So empfehlen manche Experten, die "Cold turkey" Methode, bei der der Schnuller von einem auf den anderen Tag verschwindet. Da es sich aber nicht nur um einen Gegenstand, sondern um eine Gewohnheit handelt, ist diese Methode selten ohne Probleme durchzuführen. Darum ist als erster Schritt auf jeden Fall wichtig, Zeiten und Orte des Schnullergebrauchs einzuschränken. Positive Verstärkung kann auch gut wirken.
Die American Dental Association empfiehlt Kinder jedes Mal zu loben, wenn sie auf Schnuller oder Daumenlutschen verzichten, um zu das gewünschte Verhalten zu verstärken. Bei älteren Kindern hilft oft ein Tauschhandel, den Abschied zu erleichtern. Der geliebte Schnuller wird eingetauscht gegen ein neues Spielzeug. Sehr hilfreich ist hierbei ein Ritual, es wird ausgiebig Abschied genommen und dann wird der Schnuller zum Beispiel verpackt und weggeschickt. Oder unters Kopfkissen gelegt, wo ihn nachts die Schnullerfee abholt und gegen ein Geschenk eintauscht. In manchen Städten gibt es auch Schnullerbäume, an die man seinen nicht mehr gebrauchten Schnuller hängen kann.
Wichtig ist auf jeden Fall, dass der Schnuller wirklich verschwindet und verschwunden bleibt.
Gibt es auch erst mal viele Tränen und ein paar schwierige Nächte, konsequent zu  bleiben lohnt sich. Dann hat sich das Problem meistens innerhalb einer Woche erledigt.

 Die Nanny Akademie: Seminarübersicht alle Termine

Titel Beginn Ende Ort Preis
Einführung in die Babymassage - Abendseminar mit Wiebke Mechau 25. Jun 2020 25. Jun 2020 Bildungszentrum Tutzing am Starnberger See 90,00 EUR pro Platz
BABY LOVE - Das Maternity Nanny Seminar (3-Tages-Seminar) 26. Jun 2020 28. Jun 2020 Bildungszentrum Tutzing am Starnberger See 425,00 EUR pro Platz
SWITCH NOW! Wechsle den Job. Werde Nanny. Weil Du es verdient hast. 1. Jul 2020 1. Jul 2020 kostenloses Online Webinar Kostenfrei
DO THE RIGHT THING – Sicherheitslücken schließen 19. Sep 2020 20. Sep 2020 Bildungszentrum Tutzing am Starnberger See 350,00 EUR pro Platz
SAFETY FIRST – Vertiefungsseminar für High Profile Nannies 14. Nov 2020 15. Nov 2020 Bildungszentrum Tutzing am Starnberger See 350,00 EUR pro Platz
Mo - Fr 8:00 bis 17:00 Uhr 82327 Tutzing Bahnhofstr. 17 Tel +49 8158 907 36 37 Mobil +49 178 1867284